Selbstgemachte Roggenbrötchen

Endlich habe ich es geschafft, das für mich perfekte Rezept für Roggenbrötchen zu entdecken. Nach mehreren gescheiterten Versuchen, bei denen entweder zu wenig Salz oder zu viel Hefe verwendet wurden, ist mir nun eine wirklich gute Mischung gelungen und das Geheimnis für meine Roggenbrötchen lautet Essig. Aus meinem Rezept wurden leckere und fluffige Roggenbrötchen, die schön aufgegangen sind. Habt ihr Euch schon mal an Brötchen versucht?

 

Roggenbrötchen

November 2, 2018
: 13
: 8 hr
: 25 min
: 8 hr 25 min
: easy

By:

Ingredients
  • 600g Roggenmehl
  • 150g Weizenmehl (550er)
  • 200g Weizenvollkornmehl
  • 1 Würfel Hefe
  • 1 EL Kokosöl zerlassen
  • 650ml Wasser
  • 2 EL Essig
  • 1 TL Zucker
  • 20g Salz
Directions
  • Step 1 Die Hefe in lauwarmen Wassern auflösen und 2 EL Essig hinzugeben. Der Essig ist wichtig, damit der Roggenteig später aufgeht.
  • Step 2 Die Mehlsorten miteinander vermischen. Dabei Salz und Zucker hinzugeben. Anschließend das Wasser mit der Hefe und das Kokosöl hinzugeben und alles gut miteinander verkneten.
  • Step 3 Den Teig mit einem Handtuch abdecken und für 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
  • Step 4 Den Teig nochmal durchkneten und abgedeckt wieder für mehrere Stunden gehen lassen.
  • Step 5 Tipp: Ich habe ihn über Nacht gehen lassen.
  • Step 6 Den Ofen auf 220 Grad O/U vorheizen. Aus dem Teig kleine Brötchen formen und auf einem Backblech mit Backpapier auslegen. Damit es nicht zu klebrig wird, habe ich meine Hände vorher mit Mehl bedeckt.
  • Step 7 Jetzt die Brötchen bei 220 Grad für ca. 20-25 Minuten backen. Anschließend gut abkühlen lassen, bevor sie gegessen werden.

Nährwertangaben pro Brötchen:

Calories: 253 – Protein: 7g – Fat: 2,5g – Carbs: 51g



2 thoughts on “Selbstgemachte Roggenbrötchen”

    • Liebe Lya,
      vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich finde selbstgemachte Brötchen auch super! Vor allem seitdem ich dieses Rezept für mich entdeckt habe. Aber Du hast Recht: Sie bleiben etwas Besonderes, weil man sie nicht alltäglich zubereiten kann. Hab noch einen schönen Tag! Corinna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.